4 Januar 2019

TRIESTE FILM FESTIVAL – 30 Jahre osteuropäisches Kino – vom 18. bis 25. Januar

Das aufmerksamste italienische Filmfestival zu den Ereignissen in Osteuropa und im Mittelmeerraum.

Das wichtigste der fünf Filmfestivals in Triest ist 30 Jahre alt: Das Trieste Film Festival, besser bekannt als TFF, ist ein ständiges Observatorium über Mittel- und Osteuropa. Ein wichtiges Festival, weil es eine riesige Produktion sammelt, die sonst schwer in Italien zu erreichen wäre.

Da 1989 nicht nur das Jahr der Erstausgabe des Festivals ist, sondern auch das Jahr des Mauerfalls, will diese Ausgabe die Millennials, die U-30, in die Halle bringen und allen, die nach dem Festivals geboren wurden, bieten Fall of the Wall die Möglichkeit, durch ein spezielles Armband kostenlos angerechnet zu werden.

Acht Tage, an denen Sie viel Qualitätskino genießen können. Spielfilme, Dokumentationen und Kurzfilme im Wettbewerb, um das Beste der zeitgenössischen Produktion zu prämieren. Dazu eine Sonderausstellung TALES FROM THE BERLIN WALL und eine Retrospektive mit den Filmen der großen Meister dieser 30 Jahre Kino in Mittel- und Osteuropa.

Viele anerkannte Regisseure, akkreditierte Schauspieler und akkreditierte Journalisten für diese überaus feierliche Ausgabe. Das Rossetti-Theater in der Nähe des Victoria Literary Hotels und das Teatro Miela werden die Projektionen einrahmen.

Natürlich ist das Literaturhotel auch an der Front, um die beste Gastfreundschaft in Triest nicht nur den vom Festival akkreditierten Personen zu bieten, sondern auch denjenigen, die das Festival genießen und bei uns bleiben möchten. Zu diesem Zweck haben wir einen Promo-Code erstellt: TFF2019, der auf unserer Website für Buchungen mit 10% Rabatt auf die Festivaldaten verwendet wird.

Das Triester Filmfestival hat beschlossen, diese 30 Jahre mit dem großartigen Image des französischen Fotografen Dominique Issermann zu feiern, das Sie hier unten zu schätzen wissen.

Genießen Sie die Vision des Eröffnungsfilms: Treffen mit Gorbatschow,

der neue Film von Werner Herzog und André Singer!

Zurück zum Blog