Triest literarisch

Ein Wohnzimmer, das durch einen literarischen Spaziergang bereichert wurde, um Triest auf den Spuren seiner Schriftsteller zu entdecken

 

Triest kann auf vielerlei Weise besichtigt werden: durch seine Geschichte, Architektur und Weingastronomie, aber es ist die Literatur der rote Faden, der seine authentische Seele offenbart.

Das Hotel Victoria ist mit der Figur von James Joyce, der von 1910 bis 1912 hier lebte, verbunden. Joyce ist der Schriftsteller der die Extreme von Triest vereint denn er verkehrte gleichzeitig bei der Bourgeoisie, die in den neoklassizistischen Gebäuden des Theresienviertels lebte und in den schmutzigen Straßen von Cavana, in ihren Bordelle und Kneipen.

Aber die Worte von Joyce reichen nicht aus, um Triest zu genießen und es ist notwendig diejenigen der bekanntesten (Svevo und Saba) und weniger bekannten Autoren (Quarantotti Gambini, Tomizza, Stuparich), der “Ausländer” wie Rilke, der Zeitgenossen (Magris, Covacich, Roveredo, Heinichen) hinzuzufügen.

Beim Lesen gehen wir zu Fuß von Barriera bis zur Stadtmitte an dem Canal Grande, den orthodoxen Kirchen, dem Antiquitätenhandel von Umberto Saba, Piazza della Borsa, der Oper und Piazza Unità vorbei. Wir verlassen dann den offenen Blick auf die Adria, um in die Altstadt und Cavana zu gelangen. Diese Gegend hat sich sehr verändert, dort jedoch schlägt das lebhafte Herz von Triest.

Eine Übernachtung für zwei Personen mit Frühstück plus 2-stündige Führung, 220 Euro.

 

DAS ANGEBOT GILT DAS GANZE JAHR ÜBER, HÄNGT JEDOCH VON DER ZIMMERVERFÜGBARKEIT AB,

PRÜFEN SIE SIE!